Regionalversammlung ändert Kriterien für den Regionalplan

Die Regionalversammlung hat auf ihrer Sitzung am 29. Juni die Änderung der Kriterien für den Regionalplan "Freiraum und Windenergie" gebilligt. Damit reagiert sie auf die mehr als 2.000 Stellungnahmen, die im Rahmen der 1. Beteiligung abgegeben wurden. Kern der Änderung sind die Mindestabstände von Windeignungsgebieten (WEG) zu den Siedlungsflächen. Während der Mindestabstand zu Kur- und Klinikgebieten auf 1.500 m ausgedehnt wurde, wurde der Mindestabstand zu allgemeinen Siedlungsflächen auf 750 m reduziert. Dies ermöglicht zahlreiche bereits errichtete Windenergieanlagen (WEA) wieder in WEG zu integrieren. Unterhalb von 1.000 m sollen die WEA eine Gesamtbauhöhe von 150 m nicht überschreiten. Für neue WEG ohne Anlagenbestand gilt weiterhin der Mindestabstand von 1.000 m. Im Weiteren gilt es nun, die gebietsbezogenen Hinweise aus dem Beteiligungsverfahren auszuwerten und einen 2. Entwurf zu erarbeiten. Die Billigung des 2. Entwurfs soll im Dezember 2016 erfolgen.

Regionalkonferenz 2016 - Energiewende in Prignitz-Oberhavel

Bei hochsommerlichen Temperaturen diskutierten am 23. Juni im Rathaus Neuruppin gut sechzig Teilnehmer die Erfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung der Energiewende in Prignitz-Oberhavel. Die Regionalkonferenz bildete den thematischen Abschluss der ersten Phase des Regionalen Energiemanagements (REM), das seit 2013 in Person von Frau Ernst die Umsetzung des Regionalen Energiekonzeptes vorantreibt. Als Bausteine der bisherigen Tätigkeit benannte Frau Ernst insbesondere das Arbeitsforum "Energie", den "Energie-Monitor" sowie die "Projektbörse". Lösungsansätze aus der Region wurden im Weiteren durch die Referenten näher vorgestellt. Gleichwohl wurde der Blick auch nach vorn gerichtet. Während Frau Ernst die künftige Ausrichtung des REM skizzierte, erläuterte Dr. Freytag vom MWE die Herausforderungen auf Landes- und Bundesebene. Neben der laufenden Gesetzgebung wird gegenwärtig die Energiestrategie 2030 überarbeitet. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine lebhafte Podiumsdiskussion. mehr ...

EnergieEffizienzPreis des Landes Brandenburg - jetzt Bewerben!

Die Steigerung der Energieeffizienz spielt in der Energiestrategie 2030 des Landes Brandenburg eine zentrale Rolle. Das Ministerium für Wirtschaft und Energie (MWE) lobt deshalb 2016 erstmalig den "EnergieEffizienzPreis" des Landes Brandenburg aus. Ausgezeichnet werden Projekte, die sich durch besonders hohe Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auszeichnen. Das MWE stellt Preisgelder in Höhe von insgesamt 15.000 Euro zur Verfügung. Vergeben werden je ein Preis in den Kategorien Unternehmen und Kommunen sowie ein Sonderpreis. Die Preise werden beim Brandenburger Energietag am 19. September 2016 in Cottbus verliehen. Bewerben können sich kleine und mittlere Unternehmen, die ihren Sitz im Land Brandenburg haben, sowie Brandenburger Kommunen. Das eingereichte Projekt muss innerhalb der vergangenen drei Jahre, abgeschlossen und umgesetzt worden sein. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2016. Weitergehende Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie auf der Internetseite der ZAB Energie.